Aktualisierung zum Schuljahresbeginn 2020/21

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigten,

wie erwartet haben uns gestern die angekündigten Informationen des Ministeriums für Schule und Bildung  zur „Wiederaufnahme eines angepassten Schulbetriebes in Corona-Zeiten zu Beginn des Schuljahres 2020/2021“ erreicht. Gestern und heute konnten Sie bereits Informationen in den einschlägigen Medien zu den Vorgaben entnehmen.

Wir haben uns beraten, wie wir diese nach derzeitigem Stand und unter den limitierenden Bedingungen unserer Schule (Gebäudesituation) sicher und sinnvoll umsetzen werden.

Im Folgenden möchten wir Sie über die relevanten Inhalte informieren. 

Die gesamten 21-seitigen Ausführungen des Ministeriums können Sie unter https://www.schulministerium.nrw.de/docs/bp/Ministerium/Presse/Hintergrundinformationen/Schulstart_20_21/index.html einsehen.

 

Generell kann gesagt werden, dass das MSB einen kompletten Regelbetrieb -also mit Ganztag und Kurssystemen usw.- anstrebt. Einschränkungen gibt es lediglich bei Infektionsgeschehen oder besonderen Lernsituationen, was an der R I z.B. auf die Lernstützpunkte oder jahrgangsstufenübergreifende AGs zutrifft.

Mund-, Nasenschutz:

Ab sofort gilt auf dem gesamten Schulgelände, im Schulgebäude sowie während des Unterrichtes die Pflicht zum Tragen eines Mund-, Nasenschutzes für alle Beteiligten. Während des Unterrichtes können Lehrkräfte für sich davon absehen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird.

Einschränkend wird festgestellt, dass von dieser Regelung in besonderen Unterrichts-situationen abgerückt wird (z.B. Prüfungen). 

Die „Maskenpflicht“ ist nach derzeitigem Stand zunächst bis zum 31. August 2020 befristet.   

Die Verantwortung, die Schüler*innen mit Masken auszustatten, liegt bei den Eltern.

Rückverfolgbarkeit/Dokumentation:

Da der Unterricht in Regelform -also in Erfüllung der normalen Stundentafel und somit in wechselnden Lerngruppen- stattfinden wird, müssen wir mögliche Infektionsketten nachverfolgen können. Sie werden daher generell die Anwesenheit in jeder Stunde dokumentieren müssen. Dies gilt sowohl für Stunden im Klassenverband als auch in Kursen und in der Ganztagsbetreuung. Ein fester Sitzplan während der Klassen- und Kursstunden wird die die zuständigen Lehrkräfte erstellt und ist verbindlich.

Hygiene:

Schüler*innen und die unterrichtenden Lehrkräfte achten gemeinsam darauf, dass die Klassenräume regelmäßig -also während des Unterrichtes und zu Beginn der Pausen- wirksam gelüftet werden.

Inwieweit unsere bestehende Regelung zum Waschen der Hände zu Beginn des Unterrichtes bzw. nach dem Betreten der Schule im Vollbetrieb noch umsetzbar ist, werden wir noch prüfen.

Schutz von vorerkrankten SuS oder deren Angehörigen:

Der Gesundheitsschutz von vorerkrankten Schüler*innen, aber auch von Familienangehörigen aus den Risikogruppen genießt auch weiterhin oberste Priorität. 

Sollten Sie aufgrund von Vorerkrankungen Ihres Kindes oder von Mitgliedern Ihres Haushaltes eine Befreiung vom Präsenzunterricht in Erwägung ziehen, nehmen Sie unbedingt Kontakt zu uns auf. Die Prüfung und die Entscheidung einer Befreiung vom Präsenzunterricht obliegt der Schulleitung ggf. unter Heranziehung eines ärztlichen Attestes.

„Altbefreiungen“ aus dem letzten Schuljahr bedürfen der Erneuerung.

Wichtig an dieser Stelle ist zudem, dass das Fernbleiben bzw. die Befreiung vom Präsenzunterricht nicht vom „Lernen auf Distanz“ und der Teilnahme an Prüfungen entbindet.

 

Lernen auf Distanz (LaD):

Die neben der Maskenpflicht wohl wichtigste Änderung betrifft die Tatsache, dass das LaD in seiner Wertigkeit in diesem Schuljahr dem Präenzunterricht gleichgesetzt ist.

Zwar hoffen wir, dass es möglichst keine oder nur wenige Quarantäne oder gar Schließungssituationen wie im letzten Schuljahr geben wird, sollte dieser Fall jedoch eintreten, werden Leistungen des LaD ebenfalls zur Notenfindung -positiv wie negativ- herangezogen.

Auch die bisherige Vorgabe des übenden oder wiederholenden Lernens ist damit hinfällig. LaD ersetzt somit -wenn nötig- den Präsenzunterricht, was bedeutet, dass nun auch neue Lerninhalte über das LaD bearbeitet und eingefordert werden.

Gremien/Schulmitwirkung:

Das MSB schafft Klarheit darüber, dass Klassen- und Schulpflegschaftssitzungen, die Schulkonferenz und Schülervertretung unter Einhaltung der Hygienevorschriften und derv Maskenpflicht tragen dürfen und müssen.

Entsprechend kann nun unser gewohnter Rahmenterminplan erstellt werden, der gegen Ende der Woche auch auf unserer Homepage abgerufen werden kann.

Sonstiges:

 

Die Einschulungsfeiern der 5. Klassen erfolgen im veränderten Rahmen! Bitte beachten Sie den gleichnamigen Link!

Die Wiederaufnahme des Schulbetriebs im sofortigen Ganztagsmodus überrascht gänzlich. Nachdem die Caterer Ihren Betrieb an sämtlichen Schulen im März von 100 auf Null fahren mussten, ist es vorstellbar, dass in der ersten Schulwoche noch kein Kiosk- und auch kein Mensaangebot möglich sein wird. Auch wenn wir in dieser Woche „aufs Gas“ drücken werden, sollten bereiten Sie sich bitte darauf vor, Ihre Kinder mit Essen und Trinken für den gesamten Schulzeitraum zu versorgen.  Neue Informationen zu diesem Bereich kann ich Ihnen hoffentlich am Montag über die Homepage zukommen lassen.

 

Auf Besonderheiten einiger Fächer (Sport, Musik) sei hier und heute nicht eingegangen, aber –für Sie wichtig zu wissen- auch diese Fächer werden verbindlicher Bestandteil der Stundentafel sein, jedoch in veränderten Organisationformen durchgeführt.

 

Die musikalische Ausbildung in den Bläserklassen ist wieder möglich, entsprechend erlauben wir uns, ab September 2020 die Bläserklassenbeiträge auch wieder einzuziehen. Eine entsprechende Mitteilung erfolgt noch separat.

 

Wir alle sind glücklich, dass wir wieder zu einem „normalen“ Schulbetrieb zurückkehren können. Ferner hoffen wir, Ihnen mit diesen Informationen die zukünftige Situation recht umfassend darstellen zu können, so dass Sie Ihren Nachwuchs ab Mittwoch mit „einem guten Gefühl“ wieder zu uns an die R I schicken können. Sicherlich werden sich an der einen oder anderen Stelle noch Detailfragen ergeben. Insgesamt stellen wir uns jedoch angemessen auf und werden die aufkommenden Problem(chen) zuverlässig wie gewohnt lösen.

Wir wünschen Ihnen und euch noch eine angenehme Restferienzeit und freuen uns auf das baldige Wiedersehen!

S. Mühlenberend, D.Peris, F. Hunke

Schulleitungsteam der Realschule I

 

 

Liebe „R I-Gemeinde“,

leicht verspätet –dafür umso herzlicher- möchte ich Ihnen und euch wundervolle Sommerferien und gute Erholung wünschen.

Das zurückliegende Schuljahr hat uns alle vor sehr große Herausforderungen gestellt, die wir aus unserer Sicht jedoch gemeinsam mit Ihnen/Euch recht ordentlich gemeistert haben.

Für Ihre Unterstützung, Ihr Vertrauen in unsere Arbeit  und Ihre Geduld gebührt Ihnen unser herzlicher Dank!

Leider können wir Ihnen zu diesem Zeitpunkt noch keine belastbaren Informationen für das nächste Schuljahr geben. Das Ministerium geht von einem vollständigem Regelbetrieb im Präsenzunterricht aus, macht dies aber natürlich von der weiteren Corona-Entwicklung abhängig. Entsprechend haben wir das Schuljahr als „normales“ Schuljahr vorbereitet, sind jedoch auch in der Lage, auf mögliche Einschränkungen zu reagieren. Wie schnell sich eine Lage ändern kann, zeigt sich ja aktuell im Kreis Gütersloh.

Daher folgende Bitte:

Besuchen Sie uns in den letzten zwei Wochen der Sommerferien regelmäßig auf der Homepage. Wir werden Sie dort wie gewohnt zeitnah über neue Entwicklungen informieren.

Auch über den Ablauf der Einschulung unserer zukünftigen 5. Klassen werden wir hier informieren.

 

Wir wünschen alles Gute und bleiben Sie gesund!

 

S. Mühlenberend,  D.  Peris, F. Hunke

Schulleitung der Realschule I

Aktualisierung „Allgemeine Rahmenbedingungen bis zum Ende des Schuljahres“

Liebe „R I – Gemeinde“,

auch wenn ich Ihnen im letzten Update versichert habe, dass wir mehrere Planstrategien in der Schullade haben, so hat doch der Umfang und die Auswirkungen der Vorgaben und Rahmenbedingungen des MSB dazu gezwungen, einiges einzuarbeiten und auf anderes verzichten zu müssen. Dies will vernünftig durchdacht sein, was wiederum dazu geführt hat, dass ich Sie erst heute informieren kann.

 

  Präsenzpläne für die Schüler*innen im Mai

 Präsenzpläne für die Schüler*innen im Juni

 

Das MSB stärkt die Eigenverantwortlichkeit der Schulen und der Schulleitungen, indem es sehr klare limitierende Faktoren als Voraussetzung für die Wiederaufnahme des Schulbetriebes (Präsenzunterricht) schafft: 

  • Einhaltung der Hygienestandards,
  • Personelle Ressourcen,
  • Räumliche Ressourcen.

An diesen Faktoren müssen und werden wir uns orientieren. Dies führt innerhalb der gesamten Schullandschaft in NRW und auch innerhalb Detmolds dazu, dass einige Schulen andere Organisationsmöglichkeiten schaffen als andere. Schule X kann vielleicht etwas anbieten, was an Schule Y nicht möglich ist, und Schule Y dafür etwas, was Schule X nicht schafft.

Ich versuche im Folgenden, Sie über die  wesentlichen Inhalte der „Verordnung zur Umsetzung des Bildungssicherungsgesetzes“ des Ministeriums für Schule und Bildung zu informieren und dort, wo es nötig erscheint für die R I zu konkretisieren.

Vorab möchte ich Sie einladen, meiner Haltung zu folgen, dass Sie sich in dieser turbulenten Zeit vom "klassischen Anspruch" an die Rolle von Schule und die Lehrerrolle als Vermittler*in von Wissen oder Initiator*in von Lernprozessen verabschieden. 

Auch wenn diese Distanzierung im Folgenden an der ein oder anderen Stelle beißt, so hilft es doch zu verstehen, dass wir als Schule mit unseren Lehr- und Betreuungskräften aktuell das oft einzige soziale und strukturgebende Umfeld außerhalb der Familien darstellen können. Hieran ändert sich zwar durch die weiteren Lockerungen im öffentlichen Leben etwas, aus meiner Sicht gilt es jedoch mit Blick auf das nächste Schuljahr die persönlichen Bindungen zu unseren SuS nicht zu verlieren und unseren 10. Jahrgang trotz widriger Umstände zu einem erfolgreichen Abschluss zu führen. Wir sollten nicht vergessen, dass zwischen dem Beginn des Lockdowns und dem Beginn des nächsten Schuljahres fast ein halbes Jahr ohne jeglichen persönlichen Kontakt liegen würde. Daher sollten Fragestellungen nach der Sinnhaftigkeit  von Anzahl der Präsenztage für die jeweiligen Jahrgänge, der Stundenplan und vieles andere mehr in den Hintergrund treten. Wir versichern Ihnen, dass wir uns im Rahmen der o.g. Voraussetzungen am Wohle Ihrer  und an der Beziehungsarbeit mit Ihren Kindern orientieren.

  • Gesicherte Versetzung:

Alle Schüler*innen gehen automatisch in den nächsthöheren Jahrgang über, werden also versetzt. Diese Regelung gilt allerdings nur für die Jahrgänge 5 bis 8. 

Für den aktuell 9. Jahrgang gilt auch weiterhin, dass die für eine Versetzung in die 10. Klasse die Versetzungsanforderungen erfüllt werden müssen, da mit der Versetzung auch die Vergabe des Hauptschulabschlusses nach Klasse 9 einhergeht. Als Beurteilungsgrundlage dienen hier die Leistungen des gesamten Schuljahres.

Unabhängig vom Versetzungsautomatismus in den Jg. 5 bis 8 behalten wir uns unser Beratungs- und Empfehlungsrecht vor. Dies  bedeutet in Einzelfällen, dass nach den Zeugniskonferenzen  die Klassenleitungen auf Grundlage einer gemeinsamen Empfehlung aller unterrichtenden Fachlehrer*innen zu der Möglichkeit/Notwendigkeit einer Wiederholung der Klasse oder zu einem Schulformwechsel beraten werden.

Ihre generelle Möglichkeit, von sich aus einen Antrag auf Wiederholung der Klasse zu stellen, existiert natürlich weiterhin. In diesem Fall würde die Wiederholung nicht auf die zulässige „Höchstverweildauer im Bildungsgang“ angerechnet.

  • Leistungsüberprüfungen:

Der Blitzausschuss der R I –Schulkonferenz hat meinem Antrag zugestimmt, dass in diesem Schuljahr keine weiteren Klassenarbeiten geschrieben werden. Dies gilt für die Jahrgänge 5-9. 

Möglich ist es jedoch, dass Schüler*innen des 9. Jahrgangs in Absprache mit den Fachlehrer*innen durch zusätzliche mündliche, schriftliche oder praktische Leistungen ihre Note verbessern. Die Beschränkung auf den 9. Jahrgang erklärt sich durch die gegebene Versetzung in den anderen Jahrgängen und berücksichtigt, dass es sich beim Zeugnis am Ende der 9. Klasse auch oft um ein Bewerbungszeugnis handelt bzw. die Erfüllung der Versetzungsvoraussetzungen möglich macht. Das Einräumen dieser Möglichkeit kann durch die organisatorischen Möglichkeiten der Schule eingeschränkt werden.

Der 10. Jahrgang muss die Prüfungsarbeiten in den Fächern Deutsch/Englisch/Mathematik absolvieren. 

Auf die Bildung einer Vornote wird verzichtet. Die Endnote setzt sich aus den Leistungen des gesamten Schuljahres im schriftlichen und mündlichen Bereich sowie den sonstigen Leistungen zusammen. Dass auf die Vorgabe von Gewichtungen verzichtet wird, eröffnet uns als Schule die Möglichkeit, viel individueller agieren zu können als im sonst sehr starren Verfahren der ZP 10.

Auch eröffnet sich anders als in den Vorjahren zur Erlangung des Abschlusses oder des Q-Vermerkes die Möglichkeit der Nachprüfung in den Fächern der Abschlussprüfungen sowie einem weiteren Fach.

  • Präsenzunterricht:

Es ist Anliegen des Ministeriums, dass alle Kinder und Jahrgangstufen die jeweilige Schule bis zu den Sommerferien noch möglichst häufig besuchen. Unter Einhaltung unseres Hygieneplans ist es dafür notwendig, die Klassen zu Dritteln. Der entstehende Mehraufwand im Personaleinsatz und die Beschränkung an geeigneten Räumen führt dazu, dass wir an jedem Schultag nur einen Jahrgang gleichzeitig unterrichten können. 

    • Eine Übersicht über die Präsenztage bis zu den Sommerferien finden Sie im separaten Downloadfenster.
    • Besprechen Sie mit Ihren Kindern nochmals die Hygieneregeln (Nies-Etikette, Händewaschen und v.a. das Einhalten der Abstandsregel von 1,5m)
    • Mund-Nasenschutz ist aktuell nicht offiziell vorgeschrieben, vor dem Hintergrund, dass auch mehrere Lehrkräfte freiwillig unterrichten, die einer Risikogruppe angehören, bitten wir jedoch darum, dass Sie Ihre Kinder damit ausstatten und so ein Zeichen der Risikominimierung für diese Kolleg*innen schaffen.
    • Der Unterricht findet stets von 7:40 Uhr bis 13:00 Uhr statt.
    • Es findet kein Nachmittagsunterricht statt.
    • Mensa und Cafeteria dürfen aus Infektionsschutzgründen nicht geöffnet werden. Bitte versorgen Sie Ihre Kinder daher mit ausreichend Essen und Trinken für den Tag.
    • Am jeweils ersten Tag des Präsenzunterrichtes werden Ihre Kinder informiert, welcher Teilgruppe ihrer Klasse sie angehören und welcher Raum bis zu den Sommerferien ihr jeweiliger Klassenraum ist.
    • Mit der verstärkten Aufnahme des Präsenzunterrichtes an allen Schulen geht auch eine verstärkte Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln einher. Wir empfehlen, nach Möglichkeit Ihre Kinder zur Schule zu bringen (kiss-and-go-Zone des Parkplatzes auf dem ehemaligen Sportplatz) oder das Fahrrad zu benutzen.

 

  • Lernen auf Distanz:

Auch weiterhin werden Ihre Kinder mit Aufgaben über unseren Lernserver versorgt. Der persönliche Kontakt im Präsenzunterricht wird hier jedoch zu einer höheren Individualisierung führen und Sie als Eltern entlasten.

  • Notbetreuung:

Die Möglichkeit der Notbetreuung besteht unter den bekannten Voraussetzungen auch weiterhin. Hier ist auch die Betreuung über das Zeitraster des Präsenzunterrichtes hinaus möglich.

  • Sonstiges:
    • Der Schulbetrieb wird nicht auf Samstage ausgedehnt.
    • Gesetzliche Feiertage, Ferien und bewegliche Ferientage bleiben bestehen. An diesen Tagen besteht auch die Möglichkeit einer Notbetreuung nicht.
    • Ein Mitglied der Schulleitung wird an jedem Präsenztag jede Gruppe mindestens einmal besuchen und für offene oder aktuelle Fragen zur Verfügung stehen, so dass auch hier eine enge Anbindung an „systemische Antworten“ gegeben ist.

Wie bei jedem Update bin ich mir auch jetzt sicher, dass nicht alle Ihre Fragen beantwortet werden konnten, sich vielleicht sogar mehr Fragen gestellt haben als Antworten gegeben wurden. Ich stehe Ihnen daher am Montag, 11.05.2020, zwischen 9 und 10 Uhr zu einer Telefonsprechstunde zur Verfügung. Bedenken Sie an dieser Stelle jedoch bitte, dass man nach gestellten (Detail-) Fragen auch mit den Antworten leben muss. Daher verweise ich hier nochmals auf das oben Geschriebene, nämlich dass das Wohl Ihrer Kinder und unsere Beziehungsarbeit weit über dem Leistungs- und Lerngedanken stehen muss als sonst üblich. Daher bedanke mich für Ihr Vertrauen in unser Handeln mit Augenmaß.

 

Es bleibt mir noch, Ihnen im Namen der gesamten Schulleitung und des Kollegiums ein schönes Wochenende zu wünschen! „Bleiben Sie Gesund!“

Mühlenberend

Schulleiter 

 

Liebe "R I -Gemeinde",

auf Grund des Umfangs der umzusetzenden und zu erläuternden Maßnahmen bitten wir um Verständnis dafür, dass das angekündigte Update erst während des morgigen Vormittags erfolgen wird.


Mit freundlichen Grüßen
S. Mühlenberend

 

Aktualisierung „Allgemeines Update“                             (Stand 05.05. 12:00Uhr)

Liebe „R I-Gemeinde“,

nachdem inzwischen der achte Unterrichtstag nach der "Wiederaufnahme des Schulbetriebes" erfolgreich angelaufen ist, möchte ich mich kurz wieder einmal an Sie wenden und um Beachtung folgender Punkte bitten:

  • Seit der 15. Corona-Schulmail des Ministeriums von Samstag, 18. April 2020, haben uns bis heute keine für Sie relevanten weiterführende Informationen erreicht.
  • Wie üblich können Sie sich darauf verlassen, dass wir über entsprechende Neuigkeiten sehr zeitnah auf unserer Homepage informieren werden.
  • Bitte legen Sie bei Fragen und im Austausch mit Freunden bzw. den Eltern von Mitschüler*innen auch weiterhin die hier veröffentlichten Aussagen zugrunde, denn

o  wir veröffentlichen hier nur, was eine Gesetzes-, Erlass- oder Verfügungsgrundlage hat und somit rechtssicher ist. Wir veröffentlichen dagegen nichts, was auf der Grundlage von Pressekonferenzen, Fernseh- oder Radiodiskussionen beruht.

o  wir reagieren nicht nur kurzfristig auf neue Anforderungen, sondern entwickeln parallel auch mittel- und langfristige tragfähige organisatorische und strukturelle Konzepte, um nicht „überrascht“ zu werden. Wir haben also durchaus auch den Plan B, C und D in der Schublade bereit.

Auch wenn ich Ihnen an dieser Stelle heute inhaltlich keine Neuigkeiten mitteilen kann, so weise ich auf die morgige Konferenz zwischen der Kundekanzlerin und den Ministerpräsident*innen der Länder hin, die Neuigkeiten am Donnerstag oder Freitag wahrscheinlich werden lassen.

Wie gesagt: Wir halten Sie hier auf dem Laufenden!

 Mit freundlichen Grüßen und den besten Wünschen

 Mühlenberend

   Schulleiter

 

 

Aktualisierung „Information des 10. Jahrgangs“ (Stand 22.04.15:00Uhr)

Liebe Schüler*innen unseres 10. Jahrgangs,

wir freuen uns auf euch, denn morgen sehen wir uns nach Wochen der Schulschließung wieder.

Unser Ziel wird es sein, euch gesund und vorbereitet zu den Prüfungsarbeiten und euren Abschlüssen zu führen.

Näheres dazu teilen wir euch morgen bzw. am Freitag sowie in einem Elternbrief am Beginn der nächsten Woche mit.

Zunächst ein Blick auf Donnerstag und Freitag – je nachdem welcher Klasse ihr angehört. 

Wir bitten euch um die Einhaltung folgender Punkte:

  • Grundsätzlich gilt es:
    • Abstand (mindestens 1,5m) zu wahren. Das ist Übungssache, an die wir euch aber stetig erinnern werden.
    • Häufiges, regelmäßiges und gründliches Händewaschen – insbesondere vor und nach dem Toilettengang.
    • Einhalten der Nies-Etikette, also dem Niesen in die Ellenbeuge.
  •   Bitte seid bei der Einhaltung dieser Regeln gründlich! Nicht nur ihr und eure Familien möchten gesund bleiben, sondern auch wir Lehrkräfte und unsere Familien!!!

 

Organisatorisches:

  • Die Schule ist nur über unseren Haupteingang zugänglich.
  • Die Türen werden um 7:30 Uhr geöffnet. Bis dahin befindet sich bereits eine Aufsicht in dem Bereich, die euch auch bzgl. Einhaltung der Abstände „im Auge“ haben wird.
  • Gerade beim Einlass bitten wir um etwas Geduld und Disziplin, denn wir werden eine kurze „Sichtbeurteilung“ eures Gesundheitszustandes durchführen. Offensichtlich kranke Schüler*innen gehören nämlich (nicht nur in Corona-Zeiten) nach Hause ins Bett und nicht in die Schule, sondern werden wieder nach Hause geschickt.
  • Im Eingangsbereich besteht die Möglichkeit einer Handdesinfektion.
  • Ihr findet dort im Foyer auch Stellwände vor, auf denen ihr sehen könnt, wer sich in welchen Klassenraum begeben muss. Jede 10. Klasse ist in drei Teilgruppen unterteilt.
  • Ihr begebt euch bitte direkt unter Einhaltung der Abstände zu eurem Raum, wo euch bereits eure Lehrkraft erwartet.
  • Der erste Schritt im Klassenraum ist es, sich die Hände zu waschen. Seifenspender und Einmalhandtücher stehen bereit.
  • Im zweiten Schritt begebt ihr euch zu einem der gekennzeichneten Arbeitsplätze und schreibt dort euren Namen auf den vorbereiteten Aufkleber. Dieser Platz wird in den nächsten Wochen euer „Stammplatz“ sein.
  • Auf dem Platz findet ihr auch einen von euren Textillehrerinnen angefertigten Mundschutz. Auf den Mundschutz haben wir als Schule großen Wert gelegt, da er die Ansteckungsgefahr für euch und andere zumindest zum Teil verringert (auch wenn er zumindest bis vor ein paar Stunden noch nicht offiziell vorgeschrieben war).

 

Für weitere Fragen stehen euch morgen nicht nur die Fachlehrer zur Verfügung, sondern auch wir als Schulleitung werden die Teilgruppen so früh wie möglich besuchen und euch eure Fragen so gut wir können beantworten.

Lasst uns gemeinsam im Wissen darum, dass Gesundheit eines der höchsten Güter ist, das wir besitzen, achtsam miteinander umgehen!!!

 

Bis bald!

Für das gesamte Kollegium

S. Mühlenberend D. Peris F. Hunke

 

Hier können Sie im Bedarfsfall das Antragsformular für eine Betreuung herunterladen ! 

 

Liebe „R I-Familie“,

in den letzten Tagen ist in den Medien ausgiebig über die Situation an den Schulen in NRW berichtet worden. Teilweise war die Berichterstattung jedoch irreführend, so dass wir Sie mit diesem Update über die weiteren Schritte an unserer Schule informieren möchte. Im Folgenden finden Sie Informationen gegliedert in „Allgemeines“, also Informationen die für alle Jahrgangsstufen relevant sind und sich nicht auf den Bereich „Unterricht“ beziehen.

Unter „Jahrgänge 5-10“ sind unterrichtsrelevante Informationen entnehmbar, während sich der Bereich „Jahrgang 10“ ausschließlich auf diesen Jahrgang wegen der Wiederaufnahme des Unterrichtes bezieht.

Vorab möchten wir uns zunächst bei Ihnen/euch nochmals bedanken, dass Sie/ihr als Eltern und Schüler*innen diese herausfordernde, sich stetig ändernde und vielleicht auch oftmals beängstigende Phase mit großem gegenseitigem Verständnis und Gelassenheit gegenüber der Schule ertragen/ertragt.

Bei allem, was war, ist und noch kommen mag, stand und steht die Gesundheit aller am Schulleben Beteiligten immer an erster Stelle und wir sind entschlossen, dass sich hieran nichts ändert! 

Allgemeines:

  • Die aktuelle Situation mit nachvollziehbaren Unsicherheiten bietet einen guten Nährboden für Gerüchte. Bitte vertrauen Sie in schulischen Angelegenheiten ausschließlich den Veröffentlichungen des Ministeriums für Schule und Bildung unter www.schulministerium.nrw.de oder den Updates unserer Homepage und keinen Aussagen in Whatsapp-Foren/Gruppen. Selbst in den Medien werden Informationen teilweise widersprüchlich oder gar falsch wiedergegeben. 
  • Die Schule öffnet ab Montag, 20.04.2020, ausschließlich für schulisches Personal. 
  • Ab Donnerstag, 23.04.2020, wird die R I auch für Schüler*innen des 10. Jahrgangs geöffnet.
  • Die telefonische Erreichbarkeit ist im Rahmen der gewohnten Öffnungszeiten wieder gegeben, die Kontaktaufnahme per Mail sollte jedoch bitte bevorzugt werden.
  • Dringende, die Schule betreffende Angelegenheiten versuchen Sie bitte ebenfalls zunächst so zu klären. Sollte dies nicht möglich sein, so werden wir eine Möglichkeit finden.
  • Die R I kann derzeit nur über den Haupteingang betreten werden.
  • Seitens der Stadtwerke wurde bereits signalisiert, dass ab Donnerstag die Schülerbeförderung wieder im gewohnten Umfang gesichert ist.
  • Dennoch empfehlen wir für die (auch zukünftigen) Teile unserer Schülerschaft, für die der Unterricht wieder beginnt, auf die Nutzung des ÖPNV lieber zu verzichten und -sofern möglich- auf das Fahrrad umzusteigen.
  • Zum Bereich der persönlichen Schutzausrüstung (Handschuhe, Mundschutz) können wir noch keine gesicherten Aussagen treffen, da der zuständige „Stab für außergewöhnliche Ereignisse der Stadt Detmold“ hierzu erst Anfang der Woche tagt und entscheidet. Gleichwohl bleibt es Ihnen natürlich überlassen, hier Vorsorge zu treffen und Ihre Kinder mit Mundschutz und Handschuhen zu versorgen, obwohl dies aktuell keine verbindliche Vorschrift ist.
  • Bitte besprechen und üben Sie zu Hause mit Ihren Kindern die wesentlichen Hygieneregeln ein! Stichworte sind 1,5m-Abstand, Nies-Etikette und gründliches Händewaschen.

Jahrgänge 5-10:

  • Für die Jahrgänge 5-9 ruht der Unterricht auch weiterhin. Nach aktuellem Stand mindestens bis zum 3. Mai 2020.
  • Das Angebot der Notbetreuungen steht unter den bekannten Bedingungen ebenfalls weiterhin zur Verfügung.
  • Für die Schüler*innen aller Jahrgangsstufen haben wir den Bereich der zu Hause zu erledigenden Aufgaben aus der Homepage ausgelagert. Unter der Seite www.rs1-dt.de sind ab sofort die Aufgaben in einem Wochenplanformat zu finden. Anders als bisher gestattet diese Seite den jeweiligen Fachkollegen persönlich die individuelle Gestaltung bzw. Anpassung der Aufgaben und dient zugleich der Entlastung bei der Administration der Homepage. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Zugriff auf die Inhalte ist jederzeit möglich. Ein ausdrücklicher Dank geht an dieser Stelle an den Kollegen Hofmann, der diese Seite eingerichtet hat und administriert.
  • Als Ausblick: Parallel arbeiten wir derzeit daran, eine komplexere Lernplattform einzurichten, die voraussichtlich auch mit einem Videokonferenz-Tool versehen ist. Alle Schüler*innen werden hier auch eine eigene Mailadresse erhalten und Zugriff auf verschiedene Lernforen und Gruppen innerhalb der R I haben. Ob des sehr großen Aufwandes der Einrichtung und Einhaltung der Aspekte des Datenschutzes ist mit einer Aktivierung der Plattform vor den Sommerferien allerdings NICHT zu rechnen.

Jahrgang 10:

  • Ab Donnerstag, 23.04.2020, werden die Schüler*innen des 10 Jahrgangs wieder die Schule besuchen.
  • Es handelt sich dabei um Unterrichtsverpflichtung und NICHT um eine freiwillige Teilnahme wie zum Teil berichtet wurde.
  • Sollte Ihr Kind einer Risikogruppe angehören, sind Sie verpflichtet, dies gegenüber der Schule schriftlich mitzuteilen. Eine Nennung der Vorerkrankung ist nicht erforderlich.
  • Die Zehntklässler werden zunächst ausschließlich in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik Unterricht haben. Ergänzende Informationen zum Thema „Zentrale Prüfungen“, Unterricht in weiteren Fächern usw. werden Ihnen in der letzten Aprilwoche per Elternbrief zukommen.
  • Aus personellen und organisatorischen Gründen werden wir auf ein „rollierendes“ Unterrichtssystem einsetzen, das bedeutet, dass nicht jede 10. Klasse an jedem Tag tatsächlich die Schule besuchen muss, aber in der Summe auf jeweils 4 Unterrichtsstunden in den o.g. Fächern pro Woche kommt.
  • Als Unterrichtsrahmen sind die ersten 6 Stunden vorgesehen. Der Unterricht endet somit um 13 Uhr.
  • Am Donnerstag beginnen wir mit den Klassen 10c und 10d, für Freitag sind die Klassen 10a und 10b im Plan. 
  • Der Stundenplan für die 10. Klassen wird im Laufe der nächsten zwei Tage auf unserer Homepage veröffentlicht.
  • Jede Klasse wird bis auf Weiteres in drei Teilgruppen unterteilt, so dass der Unterricht in einer Gruppengröße von max. 10 Schüler*innen erfolgt.
  • Bitte besprechen Sie auch mit Ihren Kindern, dass nach Unterrichtsende keine persönlichen Sachen in der Schule verbleiben sollen.
  • Bitte stellen Sie auch die Versorgung Ihrer Kinder mit Essen und Getränken während des Vormittags sicher. Der Schulkiosk bleibt geschlossen und der Wasserspender wird aktuell ebenfalls nicht in Betrieb gehen.

Mit diesem üppigen Strauß an Informationen verabschieden wir uns zwar für den Moment, werden Sie aber wie gewohnt fortlaufend auf dem neuesten Stand halten.

Ihr Schulleitungsteam der R I

 

 

Aktualisierung „Wiederaufnahme des Schulbetriebes“ (Stand: 15.04.2020; 13 Uhr)

Liebe „R I-Familie“,

am Sonntag, 19.04.2020, enden in Nordrhein-Westfalen die Osterferien. Wir hoffen, dass Sie trotz der aktuellen Lage Zeit hatten, sich zu erholen und ein wenig zur Ruhe zu kommen.

Politisch werden derzeit verschiedene Ausstiegsszenarien aus dem „Lockdown“ diskutiert. Ergebnisse sind für den heutigen Abend nach dem Gespräch zwischen der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsident*innen der Länder angekündigt.

Sobald wir die entsprechenden Mitteilungen aus dem Ministerium für Schule und Bildung erhalten haben, werden wir Sie an dieser Stelle informieren.

Bis dahin weiterhin alles Gute

Schulleitungsteam der R I

 

Aktualisierung „Osterferien“ (Stand: 04.04.2020; 15 Uhr)

Liebe „R I-Familie“,

mit dem kommenden Montag beginnen in Nordrhein-Westfalen die Osterferien.

In einer vorherigen Aktualisierung haben wir Ihnen bereits mitgeteilt, dass auch während der Osterferien eine Notbetreuung eingerichtet ist bzw. auf Abruf bereitsteht.

Dennoch bitte ich Sie um Beachtung folgender Punkte:

 Außerdem verschieben sich die Zentralen Prüfungen für Klasse 10  aufgrund der besonderen Situation:

Deutsch,           Dienstag        12.05.2020 
Englisch,           Donnerstag   14.05.2020
Mathematik,     Dienstag        19.05.2020

 

Mit den besten Wünschen für Sie und Ihre Lieben und „Frohe Ostern der besonderen Art“

Stefan Mühlenberend, Dirk Peris und Friederike Hunke als Schulleitungsteam sowie im Namen des gesamten Kollegiums

 

Aktualisierung „Organisatorischer Beratungsablauf“ (Stand 27.03.20; Stand: 9:30 Uhr)

Liebe „R I-Familie“,

ich möchte Sie heute kurz über eine Änderung des Organisationsablaufes und des Zeitfensters informieren, die sich aus meiner Sicht als effizienter und für alle Beteiligten „angenehmer“ erweisen dürfte:

  • Die Deadline für das Eintragen von Mahnungen („Blaue Briefe“) in unser Schulverwaltungsprogramm ist Montag, der 30.03.2020. Diese Deadline hat weiter Bestand.
  • Somit haben die Klassenleitungen ab Dienstag ein Leistungsbild ihrer jeweiligen Klasse und werden ab dann den Erstkontakt zu einer Beratung zu Ihnen herstellen, wenn Ihr Kind in einem oder mehreren Fächern aktuell „nicht ausreichende“ Leistungen hat.
  • Sie können der Klassenleitung gegenüber dann auch den Wunsch nach einem Gespräch mit dem jeweiligen Fachlehrer äußern. Die Klassenleitung informiert dann die Fachlehrkraft entsprechend.

Seien Sie bitte nicht besorgt oder unruhig, wenn Sie nicht unmittelbar am Dienstag oder Mittwoch angerufen werden, denn die Aufgabe ist auch in diesem Verfahren für die Kolleg*innen recht aufwändigErlaubt sei auch ein kleiner Blick in die Zukunft: 

Am 28.04.2020, also am Dienstag der 2. Woche nach den Osterferien, ist unser Schüler*innen-/Elternsprechtag in diesem Schulhalbjahr terminiert. Normalerweise würden wir uns bereits jetzt in der Vorbereitungsphase und der Terminvergabe hierfür befinden. Zum jetzigen Zeitpunkt ist dies jedoch nicht möglich, so dass ich Sie auf der Homepage der Schule informieren werde, sobald durch die weitere Entwicklung der Corona-Pandemie eine vernünftige und belastbare Aussage möglich ist, wie es nach den Osterferien schulisch weitergehen wird.

Bleiben Sie gesund!

S. Mühlenberend

Schulleiter

 

Elternbrief der Ministerin Gebauer 

 

Aktualisierung „Blaue Briefe“ (Stand 25.03.2020; 10 Uhr)

Liebe „R I-Familie“,

gestern erreichte uns ein Erlass des MSB, der inhaltlich besagt, dass aufgrund der aktuellen Corona-Situation in diesem Halbjahr KEINE „Blauen Briefe“ verschickt werden. Das Schulgesetz NRW führt unter § 50 (4) aus: „Unterbleibt die Benachrichtigung, obwohl ein Fach oder mehrere Fächer hätten abgemahnt werden müssen, werden Minderleistungen in einem Fach bei der Versetzungsentscheidung nicht berücksichtigt.“

(https://bass.schul-welt.de/6043.htm)

Eingeschränkt wird dieser Paragraph durch § 7(4) der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Sekundarstufe I. Hier heißt es: „Ist mit der Versetzung der Erwerb eines Abschlusses oder einer Berechtigung verbunden, werden bei der Entscheidung über die Versetzung und die Vergabe des Abschlusses oder der Berechtigung auch Minderleistungen berücksichtigt, die nicht abgemahnt worden sind.“ Konkret bedeutet dies, dass in den Jahrgängen 9 und 10 auch nicht angemahnte Leistungen bei der Versetzungsentscheidung bzw. der Vergabe des Abschlusses berücksichtigt werden müssen. (https://bass.schul-welt.de/12691.htm)

Wie gehen wir als Schule mit der aktuellen Situation im Hinblick auf das Schuljahresende um?

  • Ihnen wie auch uns stellt sich natürlich viele Fragen: Wie geht es nach dem Ruhen des Unterrichts weiter? Finden die Zentralen Prüfungen statt? Wie kann sich mein Kind verbessern, wenn es aktuell bisher nicht ausreichende Leistungen erbracht hat? Dies ist verständlich und bewegt nicht nur Sie und uns, sondern auch das Ministerium und die Bezirksregierung. In Abhängigkeit der Lageentwicklung wird es mit Sicherheit nach und nach Antworten auf diese und andere Fragen geben.
  • Bereits am 17.03.20 und auch gestern nach Eingang des Erlasses habe ich das Kollegium informiert und angewiesen, bei der Absicht, „Blaue Briefe“ zu versenden, „Augenmaß“ walten zu lassen und verschiedene besondere Faktoren (wie z.B. Corona) angemessen zu berücksichtigen. Zugleich sehe ich das Ruhen des Unterrichtes auch als Chance dafür, dass sehr individuell informiert und beraten werden kann. Daher sind bereits viele Kollegen in die individuelle Aufgabenversorgung von Schüler*innen übergegangen, um vorhandene Defizite gezielt angehen zu können. 
  • Sollte bisher kein Fachlehrer an Sie herangetreten sein, obwohl sich Ihr Kind im nicht ausreichenden Leistungsbereich befindet, bitte ich Sie um etwas Geduld, denn einige Lehrkräfte unterrichten bis zu 250 Kinder.
  • Sollte auch bis Montag niemand an Sie herangetreten sein, bitte ich um eine kurze Mail unter Angabe des Faches und des Fachlehrers, dessen Beratung Sie sich wünschen. Wie gesagt: Im Falle einer nicht ausreichenden Leistung.

 

Insgesamt bedanke ich mich an dieser Stelle nochmals ausdrücklich für Ihr Vertrauen in unsere Arbeit und Ihre „Unaufgeregtheit“ gegenüber der Schule in dieser Ausnahmesituation. Dies erleichtert uns wiederum unsere Arbeit. Wir werden versuchen, dass Ihren Kinder nach Möglichkeit unter schulischen Gesichtspunkten keine gravierenden Nachteile entstehen.

Ich danke und verbleibe mit den besten Wünschen

S. Mühlenberend

    Schulleiter

Hier können Sie im Bedarfsfall das Antragsformular für eine Betreuung herunterladen ! 

Aktualisierung „Ausweitung des Not-Betreuungsangebotes“ Stand (21.03.20; 9 Uhr)

Liebe „R I-Familie“,

das MSB NRW hat die Schulen gestern Nachmittag darüber informiert, dass das Not-Betreuungsangebot auszuweiten ist. 

Die für Sie relevanten Änderungen im Einzelnen:

  • Ab Montag, 23.03.2020, haben alle Beschäftigten, die in kritischen Infrastrukturen bzw. Schlüsselbereichen beschäftigt und dort unabkömmlich sind, einen Anspruch auf Notbetreuung – unabhängig von der Beschäftigung des Partners.  Allerdings ist auch weiterhin die Unabkömmlichkeit durch den Arbeitgeber zu bestätigen. Auch ist zu versichern, dass eine Betreuung im privaten Umfeld nicht möglich ist. 
  • Ebenfalls wird ab der kommenden Woche der Betreuungsrahmen erweitert. Das heißt, dass Sie bei Bedarf die Notbetreuung auch an Samstagen und Sonntagen sowie während der Osterferien in Anspruch nehmen können. Als einzige Ausnahme definiert das MSB den Zeitraum von Karfreitag bis Ostermontag.
  • Das entsprechende Antragsformular stellen wir Ihnen zu Download zur Verfügung.

 

Mit diesen Änderungen sind auch Organisationsveränderungen notwendig, die in der Kürze der Zeit bzw. durch das Wochenende noch nicht geklärt werden können (z.B. Besetzung des Sekretariats, HM, SL usw.). Wir bitten Sie daher nochmals darum, uns vorrangig per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu kontaktieren.

 

Abschließend freuen wir uns, Ihnen mitteilen zu können, dass die Einrichtung einer 5. Eingangsklasse im kommenden Schuljahr durch die Stadt Detmold und die Bezirksregierung genehmigt wurde. Damit einhergehen wird (vermutlich ab Oktober) eine etwas entspanntere Raumsituation, da der R I dann die derzeit vom Leopoldinum genutzten Unterrichtscontainer auf unserem Schulgelände zur Verfügung stehen.

 

Soweit für heute und bleiben Sie gesund  

Das Schulleitungsteam der R I

 

Aktualisierung „Allgemeines“ (Stand 19.03.20; 17 Uhr)

Liebe „R I-Familie“,

das tägliche Update der Homepage ist mittlerweile schon zum Ritual geworden. 

Da sich heute aus schulischer Sicht keine Neuigkeiten ergeben haben, über die wir Sie noch nicht informiert haben, beschränken wir uns auf zwei kleine Hinweise und etwas ganz Wichtiges:

  • Der Aufgabenpool ist inzwischen gut und fast vollständig gefüllt. Bitte schauen Sie hier trotzdem gelegentlich vorbei, falls es doch noch Ergänzungen oder Änderungen gibt.
  • Für das Not-Betreuungsangebot möchten wir Sie bitten, uns die erforderliche Unabkömmlichkeitsbescheinigung des Arbeitgebers im Bedarfsfall möglichst zeitnah per Mailanhang zukommen zu lassen. Dies ist für uns der schnellste (und kontaktloseste) Weg den jeweils erforderlichen Betreuungsumfang zeitnah zu organisieren und die vom MSB vorgegebenen Weisungen für diesen Bereich einzuhalten.

In eigener Sache möchten wir uns als gesamte Schulleitung für den bisherigen Ablauf bedanken. Der Dank richtet sich an Schüler*innen, Lehrkräfte, Betreuungskräfte, Sekretariat und unseren Hausmeister, Herrn Meyer, gleichermaßen. Jede/r von Ihnen hat auf diese ungewöhnliche und hoffentlich einmalige Situation ernst, aber zugleich unaufgeregt und umsichtig reagiert. Sie haben damit unsere Arbeit maßgeblich unterstützt und Ihnen allen gebührt ein uneingeschränktes Lob. Dass uns seit Freitag, dem Tag als wir uns entschlossen, dass Ihre Kinder möglichst alle Schulsachen mit nach Hause nehmen sollten, nur sechs Mails mit berechtigten An- oder Nachfragen erreichten, werten wir als Zeichen Ihres Vertrauens in die Arbeit aller R I-ler. Hierfür unser ausdrücklicher Dank.

Hervorheben möchten wir noch Frau Gieseking als Webmasterin, die seit Freitag jederzeit für uns zur Verfügung steht und „mal eben“ den Aufgabenpool, den Antragsdownload, die Updates und, und, und umsetzt UND uns damit den Informationsfluss garantiert. DANKE und ,liebe Frau GG, wir hoffen, dass Sie noch keine eckigen Bildschirmpupillen haben.

 

Mit einem nochmaligen DANKE AN ALLE

Das Schulleitungsteam der R I

 

Aktualisierung „Not-Betreuungsangebot ab Mittwoch, 18.03.2020“  
(Stand: 17.03.20; 12 Uhr)

Liebe „R I-Familie“,

ich hoffe, Sie fühlen sich durchgängig umfassend, transparent und zeitnah zur aktuellen Situation durch uns informiert. Damit dies so bleibt, erlaube ich mir einen ergänzenden Hinweis zum Bereich des Not-Betreuungsangebotes zu geben, der vielleicht in der Informationsfülle in den unseren Schreiben und denen des MSB oder des MfAGS nicht deutlich wurde:

Wir sind uns darüber bewusst, dass sich Dienst- oder Schichtpläne wöchentlich, z.T. auch täglich ändern - insbesondere in den definierten „Schlüsselbereichen“. Deshalb weisen wir Sie ausdrücklich auf die Möglichkeit hin, dass Sie im entsprechenden Bedarfsfall auch kurzfristig unserer Notbetreuungsangebot nutzen können – allerdings gilt auch hier: eine entsprechende Antragstellung muss erfolgen.

 

Bleiben Sie gesund!

Mühlenberend

  Schulleiter

 

Aktualisierung „Die R I ist wieder da! Übergangsregelung kann greifen!“(Stand: 16.03.20; 16 Uhr)

Liebe „R I-Familie“,

das Gesundheitsamt des Kreises Lippe hat mir inzwischen telefonisch bestätigt, dass die am Sonntagabend getroffene Entscheidung zu diesem Zeitpunkt vertretbar war.

Da sich die erwähnten Verdachtsfälle nicht bestätigt haben, steht somit der Öffnung der R I im Rahmen der Übergangsregelung (siehe Information vom 14.03.20; 10 Uhr) nichts mehr entgegen. 

Gesondert möchte ich nochmals auf den Downloadservice (Unabkömmlichkeitsbescheinigung des Arbeitgebers) für diejenigen von Ihnen aufmerksam machen, die ab Mittwoch auf das Not-Betreuungsangebot angewiesen sind. 

Mit freundlichen Grüßen

Mühlenberend

  Schulleiter

 

Aktualisierung zum organisatorischen Bereich (Stand: 15.03.20; 11 Uhr)

Liebe „R I-Familie“,

nicht nur der Montag und Dienstag sondern auch die kommenden Wochen werden Sie und uns vor erhebliche Herausforderungen stellen, die im Detail noch nicht absehbar sind. Wir versuchen derzeit die aktuell dringlichsten organisatorischen Abläufe zu planen und sich ergebende Fragen zeitnah zu beantworten - entweder direkt per Mail oder über die Informationen auf unserer Homepage. 

Konkret:

  • Die R I ist am Montag und Dienstag von 7:30 Uhr bis 14:45 Uhr besetzt.
  • Das Schulgebäude kann nur noch über den Haupteingang betreten werden. Die Nebeneingänge bleiben verschlossen.
  • Im Eingangsbereich befindet sich eine Hygienestation, die von den Besuchern zu nutzen ist.
  • Ebenfalls erscheint es uns sinnvoll, Besucher/Schüler*innen zu registrieren, um jederzeit selbst bei einer aufgetretenen Erkrankung die Kontakte nachvollziehen zu können.
  • Sie haben somit die Möglichkeit, Bücher, Mappen o.ä. aus der Schule zu holen.
  • Bitte bedenken Sie trotzdem, dass das Aufsuchen der Schule nur in wirklich zwingenden Fällen erfolgen sollte, um das Infektionsrisiko für alle zu minimieren. 
  • Das Kollegium ist aufgefordert, für Ihre Klassen und Kurse für die jeweiligen Fächer ein „Aufgabenpaket“ zu schnüren. Dabei soll der Fokus auf Übung und Wiederholung und weniger auf dem eigenständigen Erarbeiten von Inhalten liegen. Der Aufgabenpool wird ab Mittwoch auf unserer Homepage abrufbar sein. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aus Urheberrechtsgründen KEINE Arbeitsblätter oder andere Materialien zum Download zur Verfügung stellen dürfen.
  • Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie diese gerne an die Mailadresse  unserer Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bzw. an die Mailadressen der jeweiligen Lehrkräfte richten. 

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund 

Das Schulleitungsteam Ihrer R I 

 

Aktualisierung zum Bereich des Not-Betreuungsangebotes (Stand: 14.03.20; 17 Uhr)

Mit Mail von 16:42 Uhr wurde vom zuständigen Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW per Weisung der Bereich der Not-Betreuungsangebote ab Mittwoch, 18.03.2020, konkretisiert.

Demnach müssen die Schulen Angebote für Kinder von „Schlüsselpersonen“ im Rahmen der üblichen Schulöffnungszeiten vorhalten. 

„Schlüsselpersonen“ werden definiert als „Angehörige von Berufsgruppen, deren Tätigkeit der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung und der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dient.

Dazu zählen insbesondere:

Alle Einrichtungen, die der Aufrechterhaltung der Gesundheitsvorsorge und der Pflege sowie der Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz) der Sicherstellung der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung), der Lebensmittelversorgung und der Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung dienen.“ 

Sollten Sie zu einer der genannten Gruppen gehören und zugleich keine Betreuungsmöglichkeit für ihr Kind haben, so ist „die Notwendigkeit einer außerordentlichen schulischen Betreuung (…) durch schriftliche Bescheinigung des jeweiligen Arbeitgebers oder des Dienstvorgesetzten gegenüber der Schulleitung nachzuweisen.“

  • Nach meiner Leseart ist mit dieser Weisung nicht nur der Kreis derjenigen, die eine Betreuung in Anspruch nehmen können, klar begrenzt, sondern umfasst zugleich auch die Tatsache, dass die Betreuung zugleich auch nur die Arbeits- bzw. Dienstzeiten der Eltern umfasst. 
  • Entsprechend gilt es neben dem Nachweis der Notwendigkeit auch die Arbeits- bzw. Dienstzeiten offenzulegen.
  • Bitte berücksichtigen Sie bei der Beantragung bzw. der Inanspruchnahme des Betreuungsangebotes auch die Tatsache, dass ich als Schulleiter auch in Fürsorgeverantwortung gegenüber dem gesamten schulischen Personal stehe und daher die Anträge entsprechend streng prüfen werde.

 

Mühlenberend

  Schulleiter

 

Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus (Stand:14.03.20; 10 Uhr)

Liebe „R I-Familie“,

wir werden Sie an dieser Stelle fortlaufend über die Auswirkungen des Corona-Virus auf unser Schulleben informieren. 

Danken möchten wir Ihnen zunächst für Ihr Vertrauen in unsere Arbeit. Wir haben immer versucht, transparent zu informieren. Das Vorgehen „ohne Panik oder Hysterie aber mit der gebührenden Ernsthaftigkeit“ hat in den vergangenen Wochen dazu geführt, dass lediglich zwei individuelle und berechtigte Nachfragen aus der Elternschaft geklärt werden mussten.

Zur aktuellen Situation:

  • Schulschließung
  • Die Landesregierung NRW schließt ab Montag, 16.03.2020, alle Schulen des Landes bis zum Beginn der Osterferien.
  • Übergangsregelung
  • Montag,16.03.20, und Dienstag, 17.03.20, werden als „Übergangsregelung“ definiert, damit Sie sich auf die veränderte Situation einstellen können. An diesen Tagen werden wir im Rahmen der üblichen Unterrichtszeiten eine Betreuungs-, KEINE Unterrichtssituation sicherstellen. Um dem allgemeinen Ziel aller weltweiten Maßnahmen gegen die weitere Verbreitung des Corona-Virus bzw. der Verlangsamung und Unterbrechung der Infektionsketten gerecht zu werden, bitten wir Sie dennoch dringend darum, Ihre Kinder an diesen Tagen nur dann zur Schule zu schicken, wenn Sie über keine andere Möglichkeit verfügen.
  • Not-Betreuungsangebot
  • Für Kinder der 5. und 6. Klassen, deren Eltern nachweislich in unverzichtbaren Funktionsbereichen (Gesundheitswesen, Polizei, Feuerwehr) tätig sind, wird während des gesamten Schließungszeitraums ein Not-Betreuungsangebot angeboten werden. Hierzu hat das Ministerium eine weitere Informationsmail an die Schulen angekündigt.
  • Erreichbarkeit
  • Die R I wird selbstverständlich während des gesamten Schließungszeitraums über die Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar sein. 
  • Weitere Informationen
  • Auf der Seite des Ministeriums für Schule und Bildung können Sie sich ebenfalls informieren: www.schulministerium.nrw.de Hier finden Sie auch die bisherigen und aktuellen Schulmails.
  • Anmeldungen der 5. Klassen für das Schuljahr 2020/21
  • Aufgrund der aktuellen Situation werden die Aufnahme- bzw. Ablehnungsschreiben erst zu einem späteren Zeitpunkt verschickt, da die politische Entscheidung zu unserem Antrag auf Einrichtung einer 5. Eingangsklasse noch aussteht. Wir bitten darum, von Nachfragen hierzu abzusehen.

Es ist uns wichtig, Ihnen mitzuteilen, dass wir als Verantwortliche auf Schulebene alle getroffenen und künftig zu treffenden Maßnahmen unter der Leitlinie der Fürsorge für Ihre Kinder, aber auch für unser gesamtes Personal getroffen haben bzw. treffen werden.

Mit den besten Wünschen für Sie und Ihre Familie

Mühlenberend , Peris, Hunke

Schulleitungsteam der Realschule I